Krellsche Schmiede anno 1678


Die Krellsche Schmiede anno 1678 befindet sich im Haus der Breiten Straße 95. Die Schmiede wurde von Michael Krell 1678 in der historischen Neustadt von Wernigerode gegründet. In dem imposanten Fachwerkhaus mit dem Pferdekopf befindet sich bis heute eine Schmiedewerkstatt. Schmiedemeister Wittig legt Wert darauf, dass es sich bei der Schmiede um kein Museum sondern um einen Handwerksbetrieb handelt. Dort werden auch heute noch viele Schmiedeprodukte von Hand hergestellt. Ob Feuerkörbe, Accessoires oder Dinge für Haus & Garten - viele Produkte können direkt vor Ort käuflich erworben oder bestellt werden. Die Mitarbeiter der Krellschen Schmiede führen auch Schmiedekurse für interessierte Menschen durch.

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise:
freier Eintritt

Führungen:
Die Mitarbeiter der Krellschen Schmiede erklären gern ihr Handwerk und zeigen den Gästen Beispiele ihrer "Handwerkskunst".

Besondere Angebote:
Wie wäre es mit einem selbstgeschmiedeten Herz als Erinnerung an ein Wochenende zu Zeit im Harz?

Barrierefreiheit:
Die Schmiede ist teilweise mit einem Rollstuhl befahrbar. Der Boden ist uneben und bedarf Hilfe beim befahren.

Kontakt

Krellsche Schmiede anno 1678
Breite Straße 95
38855 Wernigerode
Tel. 03943 - 557373
info(at)krellsche-schmiede.de
www.krellsche-schmiede.de

Google+TwitterFacebook
KarteBilder